· 

Goldene Lärchen im Engadin fotografieren

Palpuognasee bei Bergün
Palpuognasee bei Bergün

Die goldenen Lärchen im Engadin (und Wallis) ziehen Fotografen im Herbst geradezu magisch an. Den richtigen Zeitpunkt zu erwischen, ist Teil des Spiels mit der Natur.

Die Lärche verliert meines Wissen als einziger Nadelbaum seine Nadeln. Im Herbst findet eine regelrechte Farbexplosion statt: Goldgelb präsentieren sich die Bäume in ihrem Herbstkleid.
In der Regel sind die Farben zwischen der zweiten und vierten Oktoberwoche am schönsten, was je nach Höhenstufe und Wetter unterschiedlich ist.
Das Zeitfenster mit dem intensivsten Goldgelb ist jeweils nur einige Tage offen: Vorher haben die Nadeln noch einen leichten Grünton, nachher kippt die Farbe schnell ins Bräunliche und die Nadeln fallen ab.


Wie finde ich den richtigen Zeitpunkt?

  • Webcams sind eine gute Möglichkeit, um sich über den Fortschritt der Verfärbung zu informiren. Dabei benutze ich immer Camscollection.ch  Auf dieser Webseite sind über 3000 Webcams verlinkt. Dabei kann man nach Kanton und z.B. Thema "Berge" suchen. Empfehlenswert!
  • Auf sozialen Medien (Facebook, Instagram etc.) verfolge ich diverse Fotografen/Fotografengruppen: Sobald dort die ersten Lärchenfotos auftauchen, geht's an die Planung: Wettervorhersage der folgenden Tage checken, ev. Ferientag einziehen etc. Eine gute Quelle ist dabei auf Facebook die Gruppe "Fotografen Schweiz".
  • Ein beliebter Fotospot ist der Saoseo See im Puschlav. Die Saoseo Hütte liegt nur 20 Minuten vom See entfernt. Die Hüttencrew gibt gerne über den Stand der Verfärbung Auskunft.
Palpuognasee bei Bergün
Palpuognasee bei Bergün

Die perfekte Uhrzeit

Generell kann man bei der Landschaftsfotografie sagen, dass zum Sonnenauf- und Sonnenuntergang das Licht ideal ist. Die tiefstehende Sonne bringt die goldgelben Nadeln zum Leuchten.
Die beiden oberen Bilder wurden am 16. Oktobber 2017 beim Palpuogna See/Bergün gemacht.
Obwohl ich schon morgens um 6.30 Uhr mit Kamera und Stativ bereit war, entstanden die besten Bilder erst gegen Mittag. Die tiefstehende Sonne hatte lange, bis sie über den Bergrücken im Hintergrund hervorkam. Um 14 Uhr versank der See auch schon wieder im Schatten.
Also keine Regel ohne Ausnahme: Bei Sonnenauf- und Sonnenuntergang auch immer die Jahreszeit berücksichtigen.
Ein gutes Planungsapp für den Sonnenstand, Mondauf- und Monduntergang ist Photopills.

Palpuognasee bei Bergün
Palpuognasee bei Bergün

Beim obenstehenden Bild war ich schon morgens um 6.30 Uhr mit Kamera und Stativ bereit. Den Berg im Hintergrund wollte ich im ersten Morgenleuchten fotografieren. So weit so gut: Die Lärchen wurden aber erst um 10 Uhr von der Sonne angestrahlt. Dieses Bild entstand am 16. Oktober 2017 schliesslich erst um 12.35 Uhr. Ich hätte mir das frühe Aufstehen und Frieren sparen können...

Palpuognasee bei Bergün
Palpuognasee bei Bergün

Bekannte Hotspots im Engadin

  • Palpuognasee bei Bergün. Der See liegt direkt an der Albula Passtrasse. Nur wenige Parkmöglichkeiten. Dementsprechend herrscht oft ein "Parkierghetto". Ab 10 Uhr wird der See von Touristen in Beschlag genommen. Ein Rundweg führt um den See herum. Der See selbst liegt Mitte Oktober bis etwa 9.30 Uhr im Schatten.

  • Lej da Staz bei St. Moritz: Ein kleiner See neben dem bekannten St. Moritzersee. Es führt ebenfalls ein Rundweg um den See - allerdings nicht immer direkt am Ufer entlang.

  • Lago die Saoseo im Puschlav: Der See ist ein wahr gewordener Traum. Perfekt in die Bergwelt eingebettet. Die SAC Hütte Saoseo liegt nur 20 Minuten vom See entfernt. Sie drängt sich geradezu als Stützpunkt auf. So muss man nicht in aller Herrgottsfrühe von der Bernina Passstrasse zum See laufen, resp. abends nach Sonnenuntergang wieder runter.
    Die Wanderung bergauf dauert ca. 1.5h. Bis ca. 20. Oktober fährt auch ein kleines Postauto zur Hütte. Reservation ist obligatorisch. Infos auf der Saoseo Hüttenseite.
    Die Saoseo Hütte nimmt sogar auf die Fotografen Rücksicht. Normalerweise ist um 18 Uhr das Nachtessen. Für die Fotografen findet das Nachtessen aber später statt, damit man den Sonnenuntergang nicht verpasst. Das Morgenessen kann man ebenfalls später einnehmen, wenn man vom See wieder zurückkommt.
    Im 2017 war ich am 18. Oktober am Saoseo See. Aus fotografischer Sicht gerade an der Grenze: Einzelne Bäume kippten bereits ins Bräunliche.

  • Natürlich gibt es noch zig andere Fotospots - aber diese zu entdecken überlasse ich dir.

Folgend einige Pix, damit einen Eindruck des Sonnenstandes zu einer gewissen Uhrzeit hat

Palpuognasee am 16. Oktober 2017 um 09.41 Uhr
Palpuognasee am 16. Oktober 2017 um 09.41 Uhr
Lago die Saosao am 18. Oktober 2017 um 08.40 Uhr
Lago die Saosao am 18. Oktober 2017 um 08.40 Uhr
Lago di Saoseo am 18. Oktober 2017 um 10.23 Uhr
Lago di Saoseo am 18. Oktober 2017 um 10.23 Uhr

Diese Bilder können auch bei folgenden Fotoagenturen gekauft werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0