· 

Mondfinsternis mit Blutmond

Am 27./28 Juli 2018 war am Himmel ein Spektakel der besonderen Art zu beobachten. Mondfinsternis mit Blutmond. Das wollte ich mir natürlich nicht entgehen lassen!

Ausnahmsweise spielte sogar einmal das Wetter mit. Der Mondaufgang fand schon einige Minuten nach Sonnenuntergang statt. Der Himmel war natürlich noch zu hell, um den Blutmond zu sehen. Beim Eindunkeln wurde der rote Mond immer besser sichtbar - ein tolles Erlebnis.
Da ich im Frühling mein 400mm und 600mm Objektiv verkauft habe, war es klar, dass ich eine Reihe der Mondphasen machen würde. Mit der Maximalbrennweite von 300mm war ich weit davon entfernt, den Mond formatfüllend aufnehmen zu können.
Im Photoshop habe ich dann die einzelnen Mondphasen zu diesem Composing zusammengesetzt.

An der Canon EOS 5D Mark IV montiere ich das 200/2.8 und an der Canon 80D das 300mm. Durch den Cropfaktor kam ich somit immerhin auf 480mm. Zusätzlich benutze ich an der 80D einen Astrotracker: Vixen Polarie. Dieses Gerät gleicht die Bewegung der Erde aus.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0