Antarktis - im Reich der Pinguine

Höhepunkt meines Sabbatical sollte eigentlich eine Reise in die Antarktis und auf die Falkland Inseln sein.
Spekuliert habe ich auf eine Last Minute Reise in die Antarktis - doch dieses Jahr war einfach keine preiswerte Reise zu finden.
South Georgia musste zwingend dabei sein - aber das Angebot dieser Reiserouten konnte man an einer Hand abzählen. Dementsprechend war alles ausgebucht.
Nachdem ich die Hoffnung schon aufgegeben hatte, wurde ich von einem Reisbüro in Ushuaia kontaktiert...

Die ganz grosse Reise: Antarktis mit South Georgia und den Falkland Inseln

Zu meinem 40. Geburtstag leistete ich mir damals eine Reise zur Antarktischen Halbinseln. Diese Reise war einfach nur der Hammer. Jeder Reisetag hatte Dutzende von Höhepunkten.
Ein erneuter Besuch der Antarktis drängte sich auf - zumal ich nächstes Jahr wieder einen runden Geburtstag habe...
Da die Reise nach Südamerika sehr teuer und lange ist, reifte in mir die Idee, nach dem Antarktistrip noch einmal auf die Falkland Inseln zu fliegen.
Auf den Falkland Inseln war ich vor fünf Jahren - und es hatte mir extrem gut gefallen. Die Inseln sind ein Paradies für Tiere (und Fotografen).

Da die Tiere dort nie gejagt wurden, zeigen sie gegenüber dem Menschen keine Scheu. Man kann sich bis auf wenige Meter den Pinguinen, Robben, Seelöwen etc. nähern.

 

Rückblende: Nachdem ich nach stundenlangen Recherchen weder im Internet noch bei Agenturen für eine Last Minute Reise fündig wurde, habe ich die Sache ad acta gelegt.
Es hat nicht sein sollen.

Drei Tage später bekam ich ein Mail einer argentinischen Reiseagentur in Ushuaia, dass kurzfristig ein Platz frei wurde.
Ich habe Freudentänze in meiner Wohnung aufgeführt!

Posting auf meinem Reisevirus Facebook Account

mehr lesen 0 Kommentare

Workshop: Stockfotografie

Neue Kurstermine im Jahr 2019 verfügbar

Deine Fotos und Videos zu Geld machen?

In einem Tagesworkshop zeige ich dir Schritt für Schritt auf, wie das funktioniert.

  • Du bist Globetrotter?
  • Fotografie ist deine Leidenschaft?
  • Auf deinen Festplatten "verstauben" die Pics als totes Kapitel?
  • Du bist digitaler Nomade (DNX)?
  • Orts- und zeitunabhängiges Arbeiten ist dein Traum?
  • Einem Nebeneinkommen gegenüber bist du nicht abgeneigt?

Wenn du mindestens zwei dieser Fragen mit Ja beantworten kannst, bist du in meinem Tagesworkshop haargenau richtig!

 

Nächste Termine

  • Samstag, 16. Februar 2019, 09.00 Uhr - 15.30 Uhr in Luzern (beim Bahnhof)
  • Samstag, 13. April 2019, 09.00 Uhr - 15.30 Uhr in Luzern (beim Bahnhof)
  • Samstag, 25. Mai 2019, 09.00 Uhr - 15.30 Uhr in Luzern (beim Bahnhof)

Weitere Infos, ausführliches Programm und Anmeldung unter folgendem Link:


Lieber Fredy

 

 

 

Herzlichen Dank für den tollen und informativen Workshop! Du hast uns das Thema facettenreich, kompetent und zugleich sehr kurzweilig vermittelt. Besonders geschätzt habe ich, dass du dank deiner grossen Erfahrung soviel konkretes Praxiswissen weitergegeben hast - und das alles in einer angenehmen, ungezwungenen Atmosphäre und zu einem seeehr fairen Preis.

 

Herzlichen Dank nochmals und liebe Grüsse

 

 

A. Zimmermann, Bern
(Workshop vom 17. März 2018)

mehr lesen 0 Kommentare

Bericht im Anzeiger Michelsamt über meinen Reisevirus

Meinen Schutzengeln geht die Arbeit nicht aus

Als ich gerade in Kirgistan auf Reisen war, kontaktierte mich Sandro Portmann, Chefredaktor vom Anzeiger Michelsamt ("Michelsämter"): Er würde gerne einen Artikel über mich und meinen Reisevirus machen.

Der Hintergrund dabei ist, dass im Rahmen einer Sommerserie Personen vorgestellt werden, die vor Jahren oder Jahrzehnten im Zentrum des öffentlichen Interesses standen.
Von 1992 bis 2004 war ich in Rickenbach LU als Lehrer und Jugendarbeiter tätig und nahm aktiv am Dorfleben teil.
Via Mail und Whatsapp entstand schliesslich ein toller Bericht über meine damaligen Aktivitäten in Rickenbach LU und meinen Reisevirus.

Titelseite und Artikel sind am Ende der Seite als pdf Download verfügbar.

mehr lesen 0 Kommentare

Lost Places, Urbex: Mine Ostschweiz

Schicht im Schacht

Die Schweiz ist ja nicht gerade für den Bergbau bekannt. Aber in der Ostschweiz gibt es eine verlassene Mine. Diese liegt eine halbe Marschstunde über dem Talgrund und hat mehrere Eingänge. Neben leeren Stollen sind sogar noch Reste einer alten Stollenbahn inkl. Werkstatt zu sehen. Die Mine ist erfreulicherweise frei von Schmierereien.
Mein Besuch in der Mine fand im Januar 2018 statt.


0 Kommentare

Ab nach Zentralasien!

Zentralasien ist schon lange auf meiner Bucket list. Jetzt, während meines Sabbaticals, habe ich endlich die nötige Zeit, um Kasachstan, Kirgistan und Tadschikistan zu bereisen.

Ich werde in Astana, Kasachstan starten und dann Richtung Süden "alles einsammeln". Der Schwerpunkt bildet dabei das Pamir Gebirge. Teilweise werde ich auf alten Routen der Seidenstrasse unterwegs sein. Ziel wird Duschanbe in Tadschikistan sein.
Uzbekistan gibt kulturell alleine so viel her, dass ich dieses Land später einmal mit Turkmenistan zusammen bereisen werde.
Für den ganzen Visa-run reichte einfach die Zeit nicht mehr.

Auf Facebook mit "Reisevirus" informiert bleiben

Möchtest du über meine Reise informiert bleiben, dann suche auf Facebook meinen Blog "Reisevirus". Dort werde ich regelmässig meine Reiseerlebnisse posten.

 

0 Kommentare